13 Hacks zur Salatzubereitung, die Sie Ihrem Repertoire hinzufügen können

Blog

HeimHeim / Blog / 13 Hacks zur Salatzubereitung, die Sie Ihrem Repertoire hinzufügen können

May 17, 2023

13 Hacks zur Salatzubereitung, die Sie Ihrem Repertoire hinzufügen können

Behalten Sie Ihren Frühling, Ihren Herbst und Ihren Winter. Unsere Lieblingsjahreszeit ist Salat

Behalten Sie Ihren Frühling, Ihren Herbst und Ihren Winter. Unsere Lieblingsjahreszeit ist die Salatsaison. Und auch wenn Sie im Sommer Ihr bestes Salatleben führen, sind sie unserer Meinung nach eine ganzjährige Option. Salat ist in vielen verschiedenen Ländern der Welt eine beliebte Wahl, und vom italienischen Caprese bis zum thailändischen Som Tam ist für jeden etwas dabei. Ob heiß oder kalt, zum Mittag- oder Abendessen, der helle, knackige und pikante Geschmack eines gut zubereiteten Salats ist unschlagbar.

Aber egal, welchen Salat Sie zubereiten, es gibt eine richtige und eine falsche Art, ihn zuzubereiten. Und diese zusammengewürfelten Mahlzeiten neigen dazu, enttäuschend zu sein. Bei frischen Zutaten, die stark dazu neigen, zu welken und wässrig zu werden, und bei Dressings, denen es an Würze oder Geschmack mangelt, kann es leicht passieren, dass diese bescheidenen Gerichte durcheinander geraten. Aber nicht mehr! Mit dieser Sammlung leicht zu erlernender Hacks bereiten Sie nicht nur jedes Mal großartige Salate zu, sondern sparen auch Zeit, Geld und Mühe bei der Zubereitung von Gerichten in Restaurantqualität. Werfen wir einen Blick auf einige unserer beliebtesten Salat-Hacks.

Sie haben also eine arbeitsreiche Woche vor sich und der Gedanke, jeden Tag Mahlzeiten zuzubereiten, bereitet Ihnen bereits Angst. Zwischen all diesen Meetings, dem Sportunterricht und dem Pendeln bleibt nicht viel Zeit, um Essen zuzubereiten, was bedeutet, dass Sie mit der Realität konfrontiert werden, eine Unmenge Geld für Mittagessen zum Mitnehmen auszugeben.

Hacken Sie stattdessen das System, indem Sie lernen, Ihre Salate zuzubereiten. Verbringen Sie zu Beginn der Woche ein wenig Zeit in der Küche und schneiden Sie das Gemüse, das Sie in Ihren Salaten verwenden möchten. Bereiten Sie dann alle Getreide- oder Proteinsorten vor, die Sie ebenfalls verwenden, und lassen Sie alles, was Sie gekocht haben, vollständig abkühlen. Sie können diese dann zwar in separaten Lunchboxen kombinieren, wir bevorzugen es jedoch, sie in separaten Behältern in Ihrem Kühlschrank aufzubewahren, damit die Sachen nicht zu sehr durchnässt werden.

Zum Schluss bereiten Sie eine große Menge Dressing zu, genug für die ganze Woche. Sobald alles gehackt und vorbereitet ist, kann es losgehen. Alles, was Sie jeden Abend tun müssen, ist, ein oder zwei Minuten damit zu verbringen, aus jedem Behälter das zu nehmen, was Sie möchten, es in eine Lunchbox zu stecken und Ihr Dressing hinzuzufügen (oder eine Miniflasche davon zum Mitnehmen vorzubereiten, damit es nicht funktioniert) (Es darf nicht zu matschig werden). Vertrauen Sie uns, es ist eine kleine Menge Arbeit für eine große Belohnung während der gesamten Arbeitswoche.

Grünes Gemüse ist ein fester Bestandteil vieler Salate und die Art und Weise, wie man es behandelt, macht den entscheidenden Unterschied für das Ergebnis. Viele Gemüsesorten können sehr zart sein, insbesondere Salatblätter, die die Basis für Salate wie Caesar und Waldorf bilden. Und während das Zerreißen eines Salats mit den Händen eine schnelle Möglichkeit ist, ihn zu verkleinern, kann es auch eine schnelle Möglichkeit sein, die Blätter zu beschädigen, was zu einem etwas unangenehm aussehenden Endgericht führt.

Aber wenn Sie sich eine Salatschere schnappen, bereiten Sie Schüsseln zu, die den Influencern mit den meisten Followern würdig sind. Salatscheren sind normale Scheren, die für die Zubereitung eines frischen Gerichts optimiert wurden. Neben größeren, manchmal gezahnten Klingen kann die Schere auch über zusätzliche Funktionen verfügen, wie z. B. schalenförmige Kanten am Ende der Schere, um rundes Gemüse an Ort und Stelle zu halten, während Sie es schneiden. Dank dieser praktischen Extras ist eine Salatschere nicht nur ideal für den perfekten Schnitt Ihrer Salatblätter, sondern auch aller anderen Zutaten. Und während Sie zum Zubereiten Ihrer Salate natürlich ein normales Messer und ein Schneidebrett verwenden können, spart die Verwendung einer Salatschere Zeit und erfordert weniger Abwasch, sagt die registrierte Ernährungsberaterin Bonnie Taub-Dix über Livestrong.

Ein wenig Feuchtigkeit ist für einen guten Salat unerlässlich, aber zu viel Flüssigkeit kann zur Katastrophe führen. Und Salatblätter sind bekannt dafür, dass sie viel zu matschig werden. Sobald Sie Ihre Salatblätter abgespült haben (was Sie immer tun sollten, auch bei vorgewaschenem Salat), haben sie ein unheimliches Talent, Wasser festzuhalten, das dann in Ihre Schüssel gelangt und Ihr Dressing und alle Aromen verdünnt.

Eine der einfachsten Möglichkeiten, dieses Wasser schnell loszuwerden, ist die Verwendung einer Salatschleuder, einem praktischen Gerät, das Flüssigkeit schnell von den Blättern entfernt. Aber wenn Sie keine Salatschleuder haben, kein Problem – es gibt ein paar Methoden, mit denen Sie sie schnell trocknen können. Während es eine einfache Möglichkeit ist, sie an der Luft trocknen zu lassen, können Sie sie auch einfach in ein Papiertuch einwickeln und kurz tupfen, bis das Wasser aufgesaugt ist. Und für einen supereinzigartigen Trick, der das Wasser im Handumdrehen ableitet, schnappen Sie sich einen Stoffbeutel und legen Sie Ihr Grünzeug hinein. Sie können auch eine Plastiktüte mit ein paar Küchentüchern verwenden. Drehen Sie die Tüte dann einfach ein paar Mal herum. Auf diese Weise erstellen Sie im Grunde Ihre eigene Salatschleuder und haben praktisch sofort trockene Blätter. (und du wirst auch jede Menge Spaß haben).

Es gibt nur wenige Dinge, die die Liebe und Fürsorge eines Freundes für Sie bezeugen, als wenn Sie zum Abendessen bei ihm vorbeikommen und einen wunderschönen, liebevoll zubereiteten Salat auf dem Tisch sehen. Das ganze Hacken kostet schließlich Zeit und mehr Handgelenkskraft, als Sie vielleicht denken.

Aber wenn Sie sich jemals mit einem großen eigenen Salat revanchieren möchten, könnten Sie an einem Hack interessiert sein, der Ihnen Zeit und Energie spart. Salate, die viel in Scheiben geschnitten werden müssen, können mit einem Pizzaroller viel einfacher zubereitet werden, insbesondere wenn Sie nicht über Messerkenntnisse auf Restaurantniveau verfügen. Richten Sie Ihr Gemüse zunächst auf einem Schneidebrett aus und halten Sie das Ende mit einer Hand fest, um es stabil zu halten. Schieben Sie dann Ihren Pizzaroller über das Gemüse, um es in die gewünschte Größe zu schneiden. Für längeres Gemüse wie Karotten oder Sellerie bewegen Sie das Rad weiter entlang der Pflanze, bis Sie einen Stapel gehacktes Gemüse zum Mitnehmen haben.

Es ist nützlich, sich bei diesem Hack ein paar wichtige Dinge zu merken. Zunächst benötigen Sie ein superscharfes Pizzarad, um sich mit hoher Geschwindigkeit bewegen zu können. Schärfen Sie es also unbedingt vorher, sonst beschädigen Sie Ihr Gemüse. Achten Sie außerdem darauf, dass Sie ausreichend Druck ausüben, wenn Sie das Rad über das Essen schieben. Auch für mehrere Gemüsesorten kann die Verwendung eines größeren Pizzarades hilfreich sein.

Gurken dürfen in keinem Sommersalat fehlen, haben aber die lästige Angewohnheit, etwas durcheinander zu bringen. Aufgrund ihres hohen Wassergehalts können Gurken Wasser an den Salat abgeben und ihn dadurch matschig machen, insbesondere wenn sie mit Salz in Berührung kommen. Aus diesem Grund kann es passieren, dass Sie am Ende eine Salatsuppe erhalten, wenn Sie sie ein oder zwei Stunden lang in einem Salat ruhen lassen, bevor Sie ihn servieren.

Aber genau wie in „Kitchen Nightmares“ ist Gordon Ramsay zur Rettung da (nur dieses Mal mit etwas weniger Gebrüll). In einem auf YouTube zu sehenden Video, in dem er mit seiner Tochter Tilly einen Salat zubereitet, zeigt uns Ramsay seinen Gurkentrick. Nachdem er die ganze Gurke halbiert hat, nimmt er einen Teelöffel, lässt ihn in der Mitte der Pflanze entlang laufen und schöpft dabei die Samen heraus. Da die Samen eine große Menge Wasser enthalten, entfällt dieser aus der Gleichung, „solange er in der Schüssel liegt, wird der Salat nicht ganz weich“, erklärt er seiner Tochter. Anschließend schneidet Ramsay den Rest der Gurke in Stücke und schon sind sie bereit, mit den restlichen Zutaten in die Schüssel zu geben.

Einer der Hauptkritikpunkte an Salaten ist, dass sie langweilig sind. Wir möchten jedoch darauf hinweisen, dass sie nur dann langweilig sind, wenn man sie jedes Mal auf die gleiche Weise zubereitet. Das Schöne an Salaten ist, dass sie unendlich vielseitig sind, und wenn Sie eine Zutat satt haben, können Sie eine weitere hinzufügen, um die Sache aufzupeppen.

Und das erstreckt sich auch auf die Blätter, die Sie verwenden. Obwohl Salat und Rucola die Standardblätter Ihrer Wahl sind, sind auch andere Blattgemüsesorten eine lohnende Ergänzung zu Salaten. Die Verwendung von Grünkohl in einem Salat kann der Mahlzeit einen erdigeren, leicht nussigen Geschmack verleihen, und die etwas härteren Blätter können dafür sorgen, dass sich ein Salat kräftiger und sättigender anfühlt. Mangold hat eine ähnliche Qualität und das Blatt hat eine milde Süße, die Elemente wie Mais oder Äpfel in einem Salat ergänzen kann.

Beide Blätter sind außerdem super nahrhaft. Mangold ist nicht nur voller Vitamine und Mineralien, sondern birgt auch jede Menge starke Antioxidantien in seinen unscheinbaren Blättern. Grünkohl ist ähnlich gesund und reich an Vitamin C und Ballaststoffen sowie Kalium.

Das Gemüse, das Sie in Ihrem Salat verwenden, ist nur die eine Hälfte der Gleichung. Um das Ganze abzurunden, benötigen Sie außerdem ein Dressing, das wirklich rockt. Allerdings kann die Zubereitung von Salatdressings eine überraschend knifflige Aufgabe sein. Bevor Sie es merken, ist Ihre Küche voller zusätzlicher Schüsseln, Schneebesen, Flaschen und Messlöffel, die Sie bald stundenlang abwaschen müssen.

Aber es ist wirklich nicht nötig, ein Dressing anzurühren, um es dann in den Salat zu geben, Leute. Sie können es einfach direkt auf dem Salat zubereiten. Gießen Sie einfach die Zutaten für Ihr Salatdressing direkt auf Ihre Blätter und vermischen Sie dann alles, um es zu vermischen. Schnell, einfach und stressfrei.

Damit sich die Zutaten für das Dressing gut vermischen können, verwenden Sie hierfür am besten eine große Schüssel, damit Ihre Blätter und das restliche Gemüse genügend Platz zum Bewegen und Mischen haben. Wenn Sie Ihr Dressing lieber etwas sanfter und harmonischer mögen, können Sie es auch immer zuerst in der Schüssel mischen, in der Sie den Salat servieren, und dann Ihre Blätter und anderes Gemüse hinzufügen. Dann werfen Sie einfach alles zusammen, um es fertigzustellen.

Die besten Salate haben einen kleinen Biss, lassen sich aber problemlos kauen. Das ist jedoch leichter gesagt als getan, wenn Sie dichtere Blätter wie Mangold oder Grünkohl verwenden. Ohne die richtige Vorbereitung können diese Pflanzen einen zähen, zähen Salat hinterlassen, der eher zu einer Aufgabe als zu einem Vergnügen wird.

Das Massieren Ihrer Blätter kann helfen, dieses Szenario zu vermeiden. Eine gute Massage kann die Fasern in Blättern wie Grünkohl aufspalten, wodurch sie leichter zu kauen und möglicherweise leichter zu verdauen sind und auch ihre Bitterkeit verringert wird. Entfernen Sie alle harten Stiele von Ihren Grünkohlblättern und schneiden Sie sie in mundgerechte Stücke. Spülen Sie sie anschließend ab, tupfen Sie sie mit einem Papiertuch ab und legen Sie sie in eine große Schüssel. Fügen Sie einen Schuss Olivenöl hinzu und drücken Sie den Grünkohl und das Öl mit sauberen Händen zusammen und massieren Sie die Blätter einige Minuten lang. Und das ist es! Sobald Sie fertig sind, können Sie die Blätter wie gewohnt anrichten (möglicherweise mit etwas weniger Öl, da Sie bereits etwas davon zum Massieren verwendet haben) und Sie sollten feststellen, dass sie zart und aromatisch sind.

Salate sind eine der besten Möglichkeiten, aus all den Gemüseresten, die man im Kühlschrank hat, eine Mahlzeit zuzubereiten. Aber wir neigen dazu, nicht daran zu denken, unsere fast leeren Gewürzgläser auf die gleiche Weise zu verwenden, und allzu oft werden fast leere Gläser mit Senf oder Relish weggeworfen, während sich noch brauchbares Produkt darin befindet.

Das war etwas, das Martha Stewart mit ihrem Vinaigrette-Hack unbedingt lösen wollte. „Man bekommt nie den ganzen Senf aus dem Glas, also geben Sie einfach Ihr Olivenöl direkt in das Glas, geben Sie ein wenig Zitronensaft in das Glas, Salz, Pfeffer, ein wenig Schalotte, schütteln Sie es und fertig „Das leckerste Salatdressing“, sagte Stewart in der Today Show. Dies ist die Art von Rezept, für die Sie keine genauen Maße benötigen – fügen Sie einfach die Zutaten hinzu, die Sie für richtig halten, schütteln Sie es und wir garantieren, dass es köstlich sein wird. Und wenn Sie fertig sind, werfen Sie das Glas nicht weg. Waschen Sie es einfach und bewahren Sie es auf, und wenn Sie das nächste Mal einen Salat zubereiten, haben Sie ein einfaches Gefäß, in dem Sie Ihr Dressing zubereiten können.

Wir essen gerne Salate, haben aber weniger Freude daran, sie zuzubereiten. Ja, wir wissen, wie faul das klingt. Aber mal ehrlich, das ganze Hacken? Wer hat Zeit dafür?

Wenn es Ihnen also genauso wichtig ist, wertvolle Minuten zu sparen (oder Sie so faul sind) wie uns, werden Sie diesen nächsten Trick lieben, der vielleicht Ihren besten Freund in der Küche beschäftigt: die Küchenmaschine. Schnappen Sie sich Ihre Maschine und stecken Sie den Schneide- oder Zerkleinerungsaufsatz hinein. Dann müssen Sie nur noch Ihr Gemüse einzeln durch den Einfüllschacht zuführen und es mit dem Stößel nach unten drücken, während die Maschine ihre Arbeit erledigt. Im Handumdrehen erhalten Sie mühelos geschnittenes Gemüse.

Diese Methode eignet sich besonders gut für die Zubereitung von Salaten wie Krautsalat, für die viele fein zerkleinerte Zutaten benötigt werden. Sie können mit Ihrer Küchenmaschine auch ganze Nüsse zerkleinern, fein hacken und dann als Salatgarnitur in Ihrer Schüssel verteilen. Und wenn Sie eine Mahlzeit für viele Personen zubereiten, können Sie Ihr Salatdressing sogar in der Küchenmaschine zubereiten und mit dem normalen Messeraufsatz alles pürieren.

Salate sind so ziemlich die beste Mahlzeit, die man zubereiten kann, wenn man eine Menge verschiedener Gemüsesorten aufbrauchen muss. Aber sie eignen sich auch hervorragend für die Teile des Gemüses, die Sie normalerweise wegwerfen würden. Wenn Sie also Ihre Brokkolistängel immer wegwerfen, nutzen Sie diesen tollen Trick von Food Network-Favorit Alex Guarnaschelli, um sie sinnvoll in Ihren Salaten zu verwenden.

Nehmen Sie Ihre Brokkolistängel und schneiden Sie sie in etwa 2,5 Zentimeter breite Kreise, bevor Sie sie in ein Bratblech legen, erklärt Guarnaschelli in einem Beitrag auf „The Kitchen“ (via Twitter). Mit Olivenöl beträufeln, mit Gewürzen bestreuen und dann rösten, bis sie weich und leicht goldbraun sind. Sobald sie abgekühlt sind, können die Runden zu jedem Salat Ihrer Wahl hinzugefügt werden. Alternativ können Sie die Brokkoliköpfe mit den Stielen rösten, um einen Brokkolisalat zuzubereiten, wie es Guarnaschelli macht.

Guarnaschelli hat auch einen geheimen Trick, um Ihr Salatdressing noch ein wenig zu dehnen, und es könnte nicht einfacher sein: Fügen Sie einen Spritzer Wasser hinzu. Da Salatdressings normalerweise einen sehr intensiven Geschmack haben, wird ein wenig Wasser den Geschmack nicht zu sehr verwässern – und es kann auch dazu beitragen, ein Dressing glatter zu machen und es einfacher zu machen, jede Zutat, die Sie verwenden, zu überziehen.‌

Ein selbstgemachter Salat zum Mittagessen ist in der Regel weitaus günstiger, als eine Mahlzeit für unterwegs zu kaufen, und wahrscheinlich auch sättigender. Aber Salate haben auch die unheimliche Eigenschaft, durchnässt und matschig zu werden, und je weiter man sie im Voraus zubereitet, desto wahrscheinlicher ist es, dass sie sich in einer traurigen grünen Pfütze in der Brotdose verwandeln.

Der Schlüssel zu einem hervorragenden Mittagssalat ist jedoch der Behälter, den Sie verwenden. Das Schichten Ihrer Salatzutaten in einem Einmachglas ist ein toller Trick, der dafür sorgt, dass alles frisch bleibt und Sie trotzdem nur ein Gefäß verwenden müssen. Sie beginnen damit, dass Sie Ihr Salatdressing auf den Boden des Glases gießen. Dann schichten Sie Ihre Zutaten nacheinander auf, beginnend mit den Zutaten, die am wenigsten welken, wenn sie mit dem Dressing in Berührung kommen. Geben Sie das zarteste Grünzeug oben in das Glas. Wenn es dann Zeit zum Essen ist, brauchen Sie nur noch das Glas zu schütteln, es aufrecht zu stellen und alles in eine Schüssel zu füllen. Achten Sie nur darauf, dass Ihr Glas beim Transport aufrecht steht. ‌

Von allen Salaten, die Sie zubereiten können, ist Krautsalat gleichzeitig einer der sättigendsten und gleichzeitig einer der ärgerlichsten. Der Grund für Letzteres liegt darin, dass Krautsalat dazu neigt, schnell matschig zu werden, was auf eine Kombination aus dem hohen Wassergehalt im Kohl und der Tatsache zurückzuführen ist, dass der Kohl in salzigem Essigdressing getränkt ist, was die Feuchtigkeit im Gemüse hervorhebt.

Während es eine gute Möglichkeit ist, das Krautsalat-Dressing von der Kohlmischung zu belassen, bis Sie fertig sind, ist es eine weitere tolle Methode, den Kohl zu salzen, bevor Sie alles zusammensetzen. „Zerkleinern, hacken oder hacken Sie den Kohl und geben Sie ihn in eine Schüssel mit Salz. Lassen Sie den gesalzenen Kohl dann mindestens eine Stunde lang im Kühlschrank ruhen“, sagt Chefkoch Dan Snowden über Real Simple. Dadurch wird dem Gemüse die überschüssige Feuchtigkeit entzogen. „Zum Schluss lassen Sie den Kohl in einem Sieb abtropfen und drücken dabei so viel Flüssigkeit wie möglich heraus“, erklärt Snowden. Stellen Sie sicher, dass Sie überschüssiges Salz auch gründlich abspülen. Das Ergebnis sind knuspriger, knuspriger Kohl, der beim Anrichten seine Form behält.